projektleitung • fortbildung • beratung

Fortbildung und Fachberatung zur Gewaltprävention

Wenn Sie eine Gewaltpräventionsfortbildung in Ihrer Institution/Behörde durchführen oder eine Fachberatung in Anspruch nehmen möchten, dann unterstütze ich Sie sehr gerne mit meiner fachlichen Expertise. Seit Beginn meiner Arbeit mit gewaltaktiven Männern und Frauen bewege ich mit Fachkräften aus unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern sehr häufig die Fragen: Woran erkennen wir häusliche Gewalt? Wie können wir das gegenüber den Betroffenen ansprechen? Wie können wir Betroffene am besten unterstützen? 

Das Ziel meiner Präventionsangebote und Fachberatungen ist es, dass Fachkräfte die Warnzeichen von häuslicher Gewalt frühzeitig erkennen und Handlungssicherheit für die nächste sinnvolle Intervention erlangen. Ergänzend dazu kann ein aktueller Fortbildungsbedarf bearbeitet werden.

Meine Angebote sind speziell konzipiert für:

Fachkräfte aus dem Jugendhilfebereich,

Fachkräfte aus der Gemeinwesenarbeit,

Fachkräfte aus der häuslichen Krankenpflege,

Gleichstellungsbeauftragte als Multiplikatorinnen,

Hebammen,

Schulsozialpädagoginnen und Schulsozialpädagogen,

Lehrerinnen und Lehrer,

Polizistinnen und Polizisten

sowie  alle weiteren Fachkräfte aus dem Schul-, Sozial-, und Gesundheitswesen und der Polizeibehörde. 

Zudem kann das Angebot eine sinnvolle Ergänzung zum betrieblichen Gesundheitsmanagement darstellen.

Wenn Sie eine Gewaltpräventionsfortbildung in Ihrer Institution/Behörde durchführen oder eine Fachberatung in Anspruch nehmen möchten, dann unterstütze ich Sie sehr gerne mit meiner fachlichen Expertise. Seit Beginn meiner Arbeit mit gewaltaktiven Männern und Frauen bewege ich mit Fachkräften aus unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern sehr häufig die Fragen: Woran erkennen wir häusliche Gewalt? Wie können wir das gegenüber den Betroffenen ansprechen? Wie können wir Betroffene am besten unterstützen? 

Das Ziel meiner Präventionsangebote und Fachberatungen ist es, dass Fachkräfte die Warnzeichen von häuslicher Gewalt frühzeitig erkennen und Handlungssicherheit für die nächste sinnvolle Intervention erlangen. Ergänzend dazu kann ein aktueller Fortbildungsbedarf bearbeitet werden.

Meine Angebote sind speziell konzipiert für:

Fachkräfte aus dem Jugendhilfebereich,

Fachkräfte aus der Gemeinwesenarbeit,

Fachkräfte aus der häuslichen Krankenpflege,

Gleichstellungsbeauftragte als Multiplikatorinnen,

Hebammen,

Schulsozialpädagoginnen und Schulsozialpädagogen,

Lehrerinnen und Lehrer,

Polizistinnen und Polizisten

sowie  alle weiteren Fachkräfte aus dem Schul-, Sozial-, und Gesundheitswesen und der Polizeibehörde. 

In dieser Fortbildung trainieren wir das achtsame Wachsein im Alltag durch Atem- und Körperübungen aus dem Achtsamkeitstraining nach Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn und dem integralen Yoga. Diese Methoden helfen, einen Abstandsraum zwischen Ereignis und Reaktion zu legen und ein besseres Spürempfinden für den eigenen Körper zu entwickeln. Dadurch kann Stress besser bewältigt und gewaltfreies Verhalten umgesetzt werden.

Die erlernten Übungen und die Erfahrungen können kontinuierlich in ein Gruppen- oder Einzelsetting integriert werden mit dem Ziel, gewaltfreies Verhalten durch Achtsamkeit zu unterstützen.

Fortbildung:

Achtsamkeitstraining und Körperwahrnehmung in der Arbeit mit gewaltaktiven Erwachsenen

Beratung für Betroffene

Sie verhalten sich gegenüber Ihrer Partnerin/Ihrem Partner und/oder Ihren Kindern manchmal auf eine Art und Weise, die nicht in Ordnung ist? Sie wissen selber nicht, wie Sie dieses Verhalten verändern, und auch nicht, mit wem Sie darüber reden können? Konflikte ohne Streit und Gewalt zu lösen ist machbar! Nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf. Sie können mich in einem geschützten Rahmen per facetime, zoom, telefonisch oder persönlich kennenlernen, und wir können erarbeiten, was hilfreich für Sie ist. 

Fortbildung und Fachberatung zur Gewaltprävention

Wenn Sie eine Gewaltpräventionsfortbildung in Ihrer Institution/Behörde durchführen oder eine Fachberatung in Anspruch nehmen möchten, dann unterstütze ich Sie sehr gerne mit meiner fachlichen Expertise. Seit Beginn meiner Arbeit mit gewaltaktiven Männern und Frauen bewege ich mit Fachkräften aus unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern sehr häufig die Fragen: Woran erkennen wir häusliche Gewalt? Wie können wir das gegenüber den Betroffenen ansprechen? Wie können wir Betroffene am besten unterstützen? 

Das Ziel meiner Präventionsangebote und Fachberatungen ist es, dass Fachkräfte die Warnzeichen von häuslicher Gewalt frühzeitig erkennen und Handlungssicherheit für die nächste sinnvolle Intervention erlangen. Ergänzend dazu kann ein aktueller Fortbildungsbedarf bearbeitet werden.

Meine Angebote sind speziell konzipiert für:

Fachkräfte aus dem Jugendhilfebereich,

Fachkräfte aus der Gemeinwesenarbeit,

Fachkräfte aus der häuslichen Krankenpflege,

Gleichstellungsbeauftragte als Multiplikatorinnen,

Hebammen,

Schulsozialpädagoginnen und Schulsozialpädagogen,

Lehrerinnen und Lehrer,

Polizistinnen und Polizisten

sowie  alle weiteren Fachkräfte aus dem Schul-, Sozial-, und Gesundheitswesen und der Polizeibehörde. 

gewaltprävention

Täterarbeit ist Opferschutz. Durch das Erkennen von den Anzeichen Häuslicher Gewalt und dem Verstehen von Gewaltdynamiken in nahen sozialen Beziehungen können sowohl Fachkräfte als auch die Täter und Täterinnen den Gewaltkreislauf unterbrechen, stoppen und so die Opfer schützen. Seit 2015 arbeite ich in dem Bereich der Gewaltprävention mit weiblichen und männlichen Gewaltausübenden in Gruppen und in Einzelgesprächen. Zudem habe ich mir in meiner Tätigkeit als Vorstandsmitglied der BAG Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V. durch den Aufbau notwendiger interinstitutioneller Vernetzungs- und Kooperationsstrukturen einen sehr guten Überblick über professionelle Täterarbeit in Deutschland und Europa verschafft. Ich bilde regelmäßig Fachkräfte im Bereich Täterarbeit Häusliche Gewalt fort.

Als Diplom-Sozialpädagogin, systemische Familientherapeutin, Traumapädagogin und Fachkraft für Täterarbeit arbeite ich seit über 6 Jahren in dem Bereich der Gewaltprävention mit weiblichen und männlichen Gewaltausübenden in Gruppen und in Einzelgesprächen. Durch Mitarbeit an Projekten und Organisationsaufgaben zu Täterarbeit und Opferschutz bei häuslicher Gewalt sowohl auf kommunaler Ebene als auch auf Landes-; Bundes- und Europäischer Ebene verfüge ich über ein hohes Fachwissen. Darüber hinaus war ich an der Planung, Organisation und Moderation von entsprechenden Fachkonferenzen und Symposien zur Täterarbeit beteiligt. In meiner Tätigkeit als Vorstandsmitglied der BAG Täterarbeit Häusliche Gewalt von 11/17-11/20 habe ich mir durch den Aufbau notwendiger interinstitutioneller Vernetzungs- und Kooperationsstrukturen einen guten Überblick über die Täterarbeit in Deutschland und Europa verschafft. 

gewaltprävention

gewaltprävention